Hauptinhalt

Interview mit Kursleiter Peter Brun, Brandschutzexperte

Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Mein Name ist Peter Brun, ich bin 58 Jahre alt und bin wohnhaft im Kanton Zug in Edlibach.

Seit dem 1.3.2016 arbeite ich im Bereich Brandschutz bei der Swissi AG.

Was ist Ihr persönlicher Bezug zum Thema Brandschutz?

Angefangen hat alles mit dem Beitritt in die Werkfeuerwehr bei meinem früheren Arbeitgeber Landis & Gyr. Nach einigen Weiterbildungen wurde ich zum Kommandanten der Werkfeuerwehr Landis & Gyr und zum Leiter Brandschutz gewählt. Gleichzeitig wurde ich ins Instruktorenteam des Kantons Zug aufgenommen. Als Feuerwehrinstruktor absolvierte ich etliche Instruktorenkurse im In- und Ausland. Da ich auch im vorbeugenden Brandschutz tätig war, absolvierte ich vor mehr als 20 Jahren im damaligen Sicherheitsinstitut Zürich den SiBe Grundkurs und den Lehrgang Brandschutzfachmann.

Durch das Öffnen des Fabrikareals Landis & Gyr wurde die Werkfeuerwehr Landis & Gyr leider aufgelöst. In Folge wechselte ich zur Gebäudeversicherung Zug wo ich als Feuerwehrinspektor Stv. für die Ausbildungen der Feuerwehrangehörigen im Kanton Zug zuständig war. Da das „Feuerwehrvirus“ bei mir immer noch vorhanden war, trat ich in meiner Wohngemeinde Menzingen in die Gemeindefeuerwehr ein. Von den weiteren 8 Dienstjahren war ich während 4 Jahren als Kommandant tätig.

Nach über 20 Jahren war es dann an der Zeit, die 118er Organisation zu verlassen. Bei der Roche Diagnostics International in Rotkreuz war ich dann als Sicherheitsbeauftragter und ebenfalls für den vorbeugenden Brandschutz zuständig. Der vorbeugende sowie der abwehrende Brandschutz begleiten mich nun schon seit mehr als 30 Jahren und die Tätigkeiten rund um die Sicherheit bereiten mir immer noch viele freudige Momente.

 

In welchen Kursen sind Sie tätig, welches sind die Schwerpunkte?

Ich bin für die Organisation und Durchführung der Security Kurse verantwortlich. Es betrifft dies den zweitägigen Kurs Einbruch- und Diebstahlschutz und den 4-tägigen Lehrgang Securitybeauftragter CFPA-E. Auf vielseitigen Kundenwunsch bieten wir im nächsten Jahr erstmals den 5-tägigen Lehrgang Security-Manager CFPA-E an. Bei beiden Lehrgängen erhalten die Teilnehmenden nach bestandener Prüfung das Diplom der Confederation of Fire Protection Associations Europe (CFPA-E).

Nebst den Security-Kursen bin ich beim SiBe-Brandschutz und dem Lehrgang Brandschutzfachmann als Referent bei diversen Lektionen eingesetzt. Ein weiteres „Highlight“ ist die SiBe-Brandschutz-Tagung, welche ich in diesem Jahr zum zweiten Mal organisiere. Für den Anlass haben sich bereits über 160 Interessierte angemeldet. Im letzten Jahr hatten wir so viele Anmeldungen was uns veranlasste einen zweite SiBe-Tagung durch zu führen.

Was beinhaltet Ihr Dienstleistungsportfolio im Bereich Gefahrgut nebst den Seminaren?

Ein grosser Teil meiner Tätigkeiten betreffen Brandschutz-Audits. Interessant sind die sehr unterschiedlichen Bereiche welche wir mit unseren Dienstleistungen abdecken. Zu unseren Kunden zählen Banken bis hin zur Kiesverarbeitung. Es gibt kaum eine Branche welche nicht dabei ist. Der erfreuliche Nebeneffekt der Audits ist der Kundenkontakt wodurch wir oft interessante und anspruchsvolle Aufträge für die Erstellung von Brandschutz- und Security-Konzepte erhalten.