Hauptinhalt

Kurzinterview mit Morris Zaccardi, Leiter Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Was assoziieren Sie mit dem Begriff Sicherheit?

Sicherheit ist für mich das Gefühl geborgen zu sein. Wenn ich mich sicher fühle, habe ich keine Angst mich zu bewegen und zu entfalten.
Ein schönes Bild dafür ist für mich ein Kleinkind in den Armen seiner Mutter oder seines Vaters. Als dreifacher Vater, weiss ich wovon ich spreche!
 

Was bedeutet Sicherheit in Ihrem beruflichen Alltag?

In meiner Tätigkeit als Sicherheitsingenieur dreht sich alles um das Thema Sicherheit. Ich werde von unseren Kunden beauftragt, sie sicherer zu machen. Das Bedürfnis gefahrenfrei arbeiten und leben zu können ist gross. Es ist auch sehr befriedigend mit guten Ratschlägen - ob in der Sicherheitsorganisation eines Unternehmens, wie in technischen Sicherheitslösungen - dem Kunden dienen zu können.
 

Welchen Beitrag zur Sicherheit leisten Sie mit Ihrer Tätigkeit?

Die Kernaufgabe eines Sicherheitsingenieures ist es die potentiellen Gefahren zu erkennen und Massnahmen vorzuschlagen, um diese Gefahren zu beseitigen oder zumindest zu reduzieren. Vor allem in meinem Fachgebiet – Arbeitssicherheit & Gesundheitsschutz – ist die Gefahrenermittlung ein zentrales Element des Sicherheitssystems eines Unternehmens. Durch stetige Überprüfung von Arbeitsplätzen und Arbeitsprozessen können offensichtliche wie auch latente Risiken entdeckt und bestenfalls eliminiert werden. Manchmal muss man aber auch mit Risiken leben können, doch gibt es trotzdem bauliche, technische und organisatorische Verbesserungsmassnahmen, welche das Restrisiko für die Geschäftsleitung und die Mitarbeitenden auf ein akzeptierbares Niveau senken.